ART & STYLE St.Gallen - Bodensee

Das Kunst-Event am Bodensee
Internationale Trends in Kunst und Design

ART & STYLE St.Gallen im April 2009

ART & STYLE April 2009 - PRESSEMITTEILUNG

_ Pressefotos
_ Ausstellerliste

 WAS - WO - WANN

Veranstaltung
ART & STYLE ST.GALLEN 2009
Internationale Trends in Kunst und Design

Veranstaltungsort
OLMA Messehallen St.Gallen, Halle 3.1 (Eingang E)

Öffnungszeiten
Eröffnung und Vernissage: Donnerstag, 23. April von 18 bis 21 Uhr
Publikumstage: Freitag 24., Samstag 25. und Sonntag 26. April, geöffnet von 10 bis 18 Uhr


  PRESSETEXT

ART & STYLE St.Gallen ist eine Messe für Kunst, Design und Gestaltung mit internationalen Ausstellern. Die Messe bietet einer Auswahl von Kunstschaffenden, Galerien, und Produktdesignern eine Handels- und Präsentationsplattform zum direkten Kontakt mit der Öffentlichkeit.

ART & STYLE St.Gallen ist eine Publikumsmesse und spricht neben den Profis der Kunstszene auch ein breites Publikum an, die sich für Kunst und Designtrends interessieren, oder einfach schöne Dinge "shoppen" wollen.

Zu entdecken sind Malerei und Skulpturen, Kunstobjekte und Möbeldesign, Keramik und Glaskunst, Echtschmuck und Designobjekte, Druckgrafik und Originalgrafik, Fotografie und Digitalkunst, und vieles mehr.
Präsentiert werden Werke in vielfältigen Stilrichtungen. Die Werke können direkt auf der Messe erworben werden. An vielen Ständen können die Besucher auch direkt mit Künstlern und Gestaltern über deren Arbeit und künstlerisches Schaffen sprechen.

Die Kunst- und Designmesse ART & STYLE St.Gallen findet vom 24. bis 26. April in den Olma-Messehallen St.Gallen (Halle 3.1) statt. Geöffnet ist täglich von 10 bis 18 Uhr, eine Tageskarte kostet 10 Fr. (ermässigt 5 Fr.).


  PROGRAMMAUSSCHNITTE

Stefanie Kölbel aus Dresden fertigt Schmuck in traditioneller Klöppeltechnik und verwendet dazu moderne Materialen wie Edelstahldraht und Polyamid. So erreicht sie Strukturen und Ausdrucksformen, welche mit textilem Material in dieser Form nicht möglich wären. Der Schmuck zeichnet sich durch Filigranität und Leichtigkeit aus.

Atelier Artmosphera (Düsseldorf) kreiert ganz persönliche Wohninseln. Galeristin Biljana Milusheva-Wilken setzt dabei auf Kunstdesign mit funktionalem Charakter und vereint Individualität, Kreativität und Nachhaltigkeit. Dafür schafft der in Bulgarien gefeierte Künstler und Designer Plamen Petrov farbenfroh bemalte Schränke, liebevoll gestaltete Tische, aufwändig verarbeitete Kommoden und weitere Unikate.

Therese Grosswiele aus Bayern setzt ihren eigenen Stil aufwendiger Bildgestaltung ein: modernste Digitaltechnologie kombiniert mit traditioneller Maltechnik. Hauptwerk ist ihre Interpretation von Goethes Faust, der in mehrsprachigen Zitatausschnitten farbenreich von ihr bebildert wird. Kunst nicht nur als ästhetisches Moment, sondern als Reflexion auf das menschliche Sein offenbart ihre politische Dimension.

Das Werk des Peruaners Harold Cueva Vasquez wurde sehr durch die Mythologie der Anden beeinflusst. Die alten Geschichten vom Ursprung des Lebens und des Universums reisten lange Zeit als Fantasien in ihm, bis er ihnen Farbe und Realismus gab.

Sich zu schmücken war schon seit je her ein Bedürfnis des Menschen. Wöhler & Weikard Goldschmiede aus Baden erfüllen dieses Bedürfnis mit einzigartigen, in der Schweiz hergestellten Schmuckstücken, Objekten und Unikaten aus verschiedensten Materialien. Aus Silber ebenso wie aus allen Goldarten, aus Titan, Aluminium, Kunststoff sowie Naturmaterialen.

Peter Lötscher (Recycleart.ch) aus Hermetschwil zeigt phantastische Skulpturen aus Stahl: Auto- und Motorradteile, Schrauben und Zahnräder zusammengeschweisst zu originellen und einzigartigen Skulpturen. Diese bis zu vier Meter hohen Kunstwerke werden in Handarbeit hergestellt, blank geschliffen und lackiert. Jedes Objekt ist ein Unikat. So werden auch ausserirdische Wesen schliesslich „lebendig“.

Weiterbildung Spezial: Das Gewerbliche Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen (GBS) stellt auf der diesjährigen ART & STYLE seinen Studiengang für Gestaltung und Kunst Farbe Form Raum FFR vor. Der Studiengang versteht sich als Weiterbildung für Erwachsene im gestalterisch-künstlerischen Bereich. Die Weiterbildung schafft eine solide und vielfältige Grundlage für weitere berufliche Perspektiven im gestalterischen, sozial pädagogischen und gewerblichen Bereich

_ Die vollständige Ausstellerliste finden Sie hier

 


RECHTSHINWEISE / COPYRIGHT
Oben veröffentlichte Bilder und Texte sind frei zur honorarfreien Veröffentlichung. Die Abbildungen von Kunstwerken wurden von den Rechteinhabern ausschliesslich zu Werbe- und Pressezwecken zur Verfügung gestellt. Jede andere Verwendung der Abbildungen ist strikt untersagt. Kunstwerke sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber. Fotos als Abzüge oder auf CD-Rom erhalten Sie auf Anfrage. Bitte senden Sie uns ein Belegexemplar Ihrer Publikation.

 

nach oben  nach oben